Dem Heisshunger schnell ein Schnippchen schlagen: Tipps und Tricks

Heißhunger

Er kommt oft unverhofft und überfällt uns mit aller Macht: Heißhunger. Häufig sucht er uns heim, wenn wir ihn am wenigsten gebrauchen können, etwa während einer Diät oder einer stressigen Arbeitsphase. Beinahe unbezähmbar wird dann der Drang, sich sofort etwas einzuverleiben, vorzugsweise Süßes oder Salziges. Doch das muss gar nicht sein.

Es gibt ein paar wirksame Tricks, diese fiese Gier nach umgehender Nahrungszufuhr zumindest vorübergehend zu bändigen – oder sie gar nicht erst entstehen zu lassen. Einfach mal ausprobieren und hoffen, dass Heißhungerattacken Sie künftig kalt lassen.

 

Mit regelmäßigen Mahlzeiten vorbeugen

Heißhunger ist keine Einbildung und kann diverse Ursachen haben. Der Körper signalisiert auf jeden Fall, dass ihm akut etwas fehlt: Er benötigt Nachschub an Nährstoffen, neue Energie. Zu so einem Notstand, womöglich noch in der Nacht, muss es aber gar nicht erst kommen. Ernährungsexperten empfehlen, mit regelmäßigen, ausgewogenen Mahlzeiten vorzubeugen.

Denn wenn der Körper gleichmäßig gut versorgt ist, muss er nicht zwischendurch Alarm schlagen und auf der Stelle nach Nahrung verlangen.

 

Kaugummi kann helfen

Von den frühen Pfadfindern heißt es, sie hätten bei schlimmen Hungeranfällen und eklatantem Mangel an Essbarem zu Kieselsteinen gegriffen und daran herumgelutscht, gar darauf herumgekaut. Das ist bei aller Not nicht nachahmenswert.

Aber Kauen ist ein gutes Stichwort: Greifen Sie zu einem zuckerfreien Kaugummi oder einem mit Pfefferminzgeschmack. Das intensive Kauen soll das Hungergefühl eindämmen, und Menthol lässt den Appetit auf andere Aromen abflauen. Eine britische Studie soll ergeben haben, dass auch Kaugummi mit dem Geschmack exotischer Früchte, besonders Mango und Papaya, wirksam gegen Hunger (auf Süßes) sein kann.

 

Blutzuckerspiegel stabil halten

Nicht selten werden unbezwingbare Essgelüste durch Unterzuckerung ausgelöst. Ernähren wir uns ungesund, nehmen vor allem viel Fettes, Zucker und Weißmehl zu uns, steigt der Blutzuckerspiegel zwar schnell an. Aber der Körper reagiert darauf zwecks Regulierung mit erhöhter Insulinausschüttung, und schon sinken die Werte wieder ab.

Ist der Blutzuckerspiegel im Keller, kommt prompt die Meldung: Hunger! Und es wird gegessen, gegessen… Diesen Teufelskreis gilt es zu durchbrechen. Am besten gelingt dies durch eine vernünftige Ernährung, die ausreichend Obst und Gemüse enthält. Ein gutes Mittel, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten, sind zum Beispiel Äpfel.


Akupressur bremst Appetit

Die aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TMC) bekannte Akupressur kann auch helfen, eine heftige Heißhungerattacke zu lindern. Gewusst wie: Drücken Sie mit dem Zeigefinger etwa 20 Sekunden fest auf den Punkt zwischen Nase und Oberlippe. Dadurch wird das Appetitzentrum im Gehirn „angefunkt“ und aufgefordert, den Hunger einzustellen.


Kleine Sünde – großer Genuss

Es hat alles nichts geholfen? Sie sind schwach geworden? Seien Sie jetzt stark und stehen Sie zu Ihrer Schwäche! Vielleicht haben Sie gleich die ganze Tafel Schokolade vertilgt, weil Sie sich so lange sogar das winzigste Häppchen versagt haben; fünf Frikadellen verschlungen, weil die deftigen Dinger ja auf der Don`t-Liste stehen.

Rigorose Verbote sollten Sie aus Ihrem Ernährungsplan streichen. Sündigen Sie ruhig ab und zu ein bisschen – ganz bewusst, mit Genuss und ohne Reue. Dann können e i n e Praline und e i n e Bulette schon Wunder wirken.

Ablenkung vom Quälgeist

Versuchen Sie auch mal, den Hunger durch Ablenkung zu überlisten. Nach dem Motto: Ich habe weder Zeit noch Lust, mich um diesen Quälgeist zu kümmern. Konzentrieren Sie sich auf die Tageszeitung, erledigen Sie liegengebliebene Post, misten Sie den Kleiderschrank aus – es gibt unzählige Möglichkeiten, sich abzulenken.

Nur um Essen und Trinken sollte es dabei nicht gehen. Meistens verschwindet der Heißhunger, wenn wir ihm konsequent die kalte Schulter zeigen. Beschleunigen Sie seinen Abgang noch, indem sie ein großes Glas Wasser trinken.

Gegen Heißhunger kann man auch mit natürlichen Appetitzüglern vorgehen – Lesen Sie jetzt unseren Test der besten Appetitzügler des Jahres 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.